Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen …

7 Tipps wie man Fangfragen im Bewerbungsgespräch beantworten

Ein Bewerbungsgespräch kann locker ablaufen oder ein Höchstmaß an Taktik und Täuschung verlangen. Die Personalexperten versuchen, Sie zu durchleuchten während Sie sich in ein möglichst positives Licht rücken. Hier bekommen Sie ein paar Tipps, wie Sie sich darauf vorbereiten.

Tipp 1

Üben Sie verschiedene Gesprächssituationen und Fragen. Im Internet finden Sie Fragenkataloge mit gängigen Fragen, die gern in einem Vorstellungsgespräch gestellt werden. Gehen Sie sie mit Freunden oder für sich allein durch. Zeichnen Sie das Ganze auf und hören

Sie es sich später an, um beurteilen zu können, wie Sie für andere klingen. Denken Sie daran, dass es auf viele Fragen gar keine richtige Antwort gibt. Oder die richtige Antwort ist selbst den Fragestellern nicht bekannt. Zum Beispiel, wie viele M&Ms in einen Smart passen. Dann kommt es auf Ihre Reaktion an, ob Sie souverän wirken oder von der Frage total aus der Bahn geworfen werden.

Tipp 2

Sie müssen nicht alles erzählen. Fragen nach Religion, Sexualität, Familie, Beziehungsstatus und Geld müssen Sie nicht beantworten. Es ist aber wenig charmant, wenn Sie einfach eine Antwort ablehnen. Besser ist Sie überlegen sich etwas, was Sie darauf erwidern können. Stecken Sie vor dem Gespräch Ihre Grenzen fest, was Sie erzählen wollen und was Sie lieber für sich behalten.

Tipp 3

Bewahren Sie professionelle Distanz. Besonders wenn Ihnen die Menschen, mit denen Sie das Vorstellungsgespräch führen, sympathisch sind. Wenn Sie den Arbeitsvertrag unterschrieben haben, bleibt immer noch genügend Zeit sich zu verbrüdern und Details aus dem Privatleben auszutauschen.

Tipp 4

Fangfragen erkennen: Einige Fragen zielen darauf ab, Werte miteinander in Konflikt zu bringen. Zum Beispiel die Frage, wie sich Erfolg messen lässt. Wenn Sie da zum Beispiel die Umsatzzahlen nennen, könnte man Sie als nächstes fragen, ob die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter keine Rolle spielt. Antworten Sie ausgewogen und beleuchten Sie mehrere Aspekte solcher Fragen.

Tipp 5

Sie können auch mal zugeben, dass Sie etwas nicht beantworten können. Diesen Joker sollten Sie aber nicht öfter als ein oder zwei Mal einsetzen. Das Gleiche gilt für Gegenfragen.

Tipp 6

Bleiben Sie auch nach dem offiziellen Ende des Gesprächs aufmerksam. Schon manch einer hat im Aufzug auf dem Weg nach draußen etwas gesagt, was ihn doch noch den Job gekostet hat.

Tipp 7

Schon Konfuzius sagte … Manchmal ist ein gut platziertes Zitat wirkungsvoller als eine mühevoll selbst überlegte Antwort.

Zurück